top of page

Glorioser Auftritt an der Sihl

Aktualisiert: 5. Apr.

Im Sommer 2023 hatten wir uns beim Eventlokal "More than Sounds" in Adliswil beworben. Der Geschäftsführer teilte uns mit, dass in dieser Lokalität vorwiegend Jazz-,Rock- und Soulmusik gespielt würde, und sie noch nie eine Band zu Gast gehabt hätten, die italienische Musik anbietet.

Er hegte Zweifel, ob wir wohl genügend Fans nach Adliswil bringen würden, wollte aber dieses Wagnis mit uns im Februar 2024 trotzdem eingehen.

Klar, wer uns nicht kennt, zögert, wer uns live gesehen und gehört hat, ist begeistert.

Da wir unsere Zielgruppe genau kennen, wussten wir, worauf wir bei der Werbung zu achten hatten: Auf die kulinarischen Höhenflüge im Restaurant Rössli im Parterre hinweisen und gleichzeitig eine Sitzplatzreservation fürs Konzert im "More than Sounds" anbieten.

Und wieder einmal mehr hat unser Plan funktioniert! Die Nachfrage war weitaus grösser als das Platzangebot, und dem Geschäftsführer blieb nichts anderes übrig, als Spätentschlossene zu vertrösten. Drei Tage vor dem Anlass war auf der Homepage des "More than Sound" zu lesen: "Sorry, bereits ausgebucht", was uns sehr freute.

Im Restaurant musste für diesen Abend mehr Personal eingestellt und im Konzertsaal in letzter Minute noch einige Stühle herbeigeschafft werden, denn einige Spontanbesucher wollten sich nicht abwimmeln lassen. Der Geschäftsführer machte das Unmögliche möglich.

Und dann legte unsere Rhythmusgruppe mit "Svalutation" los, während die Bläsertruppe inklusive Sänger ihren Weg vorbei am Publikum auf die Bühne bahnte. Die Stimmung war vom ersten Augenblick an trotz der engen Platzverhältnisse grossartig.

Die Zuschauerinnen und Zuschauer mit italienischen Wurzeln waren sogleich zu erkennen, denn sie sangen vom ersten Ton an mit und kannten sämtliche Texte. Es gab aber auch die stillen Geniesser, die einfach dasassen und staunten, uns aber am Ende des Spektakels mit wunderschönen Komplimenten überraschten.

Beim Erklingen der Ohrwürmer "Volare", "Marina,Marina", "Ciao,ciao Bambina" sang das Publikum im Chor, und als wir dann mit "Gloria" aufwarteten riss es einige förmlich von den Stühlen. Auch für Zugaben waren wir vorbereitet und hatten uns als Allerletzte etwas Witziges ausgedacht:

Unser Sänger Franco erklärte dem Publikum, dass der Text der letzten Zugabe so schwierig sei, dass er diesen auf seinem Kassenrollenpapier ablesen müsse. Es sei ursprünglich ein italienischer Song von Piero Umiliani. Nun, Franco spulte die Kassenrolle ab, der Text blieb immer derselbe: "Mah na, mah na"...Das Publikum amüsierte sich köstlich.

Wer behauptet, italienische Musik sei nicht unterhaltsam und schon gar nicht gefragt, dem sei gesagt, dass wir am Freitagabend, 16.2.24 einmal mehr das Gegenteil beweisen konnten.



80 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


コメント機能がオフになっています。
bottom of page